über eine Direktverlinkung zum kicker könnt Ihr alles aktuellen Daten des Spieltages sehen. Klickt dazu nur HIER

Weitere aktuelle Facts stehen entweder bei unseren Freunden vom
EFC SGE4EVER oder direkt auf www.eintracht.de

Eintracht-Frankfurt-Fanclub hatte Profi Christoph Preuß zu Gast - Interessanter Erfahrungsaustausch in Rinderbügen





RINDERBÜGEN (fs). Einen prominenten Gast begrüßten die Mitglieder des Eintracht-Frankfurt-Fanclubs "Freunde der Sonne Büdingen" bei ihrer Weihnachtsfeier in der Rinderbügener Gaststätte "Motodrom" Profi Christoph Preuß schaute zusammen mit dem Eintracht-Physiotherapeuten Björn Reindl bei den Fans des hessischen Fußball-Bundesligisten vorbei. Einen Tag nach der Bundesliga-Niederlage in Mönchengladbach fühlten sich die beiden Frankfurter im Kreise ihrer Büdinger Anhänger pudelwohl. Fast drei Stunden stellten sie sich den Fragen der Fans und schrieben fleißig Autogramme. Wie viele andere Bundesligisten schickt auch Eintracht Frankfurt die Mitglieder seiner Profi-Abteilung in der Vorweihnachtszeit auf Besuch zu ihren Anhängern. Groß war die Freude bei den "Freunden der Sonne", als bekannt wurde, dass ausgerechnet Christoph Preuß ihrem Fanclub zugelost wurde. Preuß ist nämlich ein waschechter Hesse, der in Großen-Linden das Fußballspielen erlernt hat.

Nach dem Wechsel zum Frankfurter Großklub und Erfolgen in der Jugend kam Preuß auch bei der Eintracht zu seinem ersten Bundesligaeinsatz. Der talentierte Mittelfeldspieler schnupperte in der Fußball-Bundesliga überdies bei Bayer 04 Leverkusen und dem VfL Bochum Erstligaluft, von Bochum aus kehrte Preuß vor dieser Saison zu Eintracht Frankfurt zurück.

"Wir haben eine gute Harmonie in der Mannschaft"Christoph Preuß, Eintracht-ProfiTrotz seiner erst 24 Jahre blickt der Eintracht-Profi bereits auf eine vielseitige Karriere zurück und konnte den neugierigen Anhängern somit auch viel erzählen. Beispielsweise von den unterschiedlichen Charakteren seiner Trainer. Mit den weniger kommunikativen Übungsleitern Felix Magath und Klaus Augenthaler sei er nicht so gut klargekommen, wogegen er von der Zusammenarbeit mit Peter Neururer beim VfL Bochum und Klaus Toppmöller bei Bayer Leverkusen schwärmte. Aktuell gefällt es dem Gießener bei den Frankfurtern hervorragend. Die Stimmung in Verein und Kader sei bestens, sportlich liegt der Bundesliga-Aufsteiger im Soll. "Wir haben eine gute Harmonie in der Mannschaft", unterstrich Preuß, der auch den Ablauf vor einem Bundesligaspiel detailliert schilderte.

Physiotherapeut Reindl berichtete, dass er nicht nur für die Wehwehchen der Lizenzspieler zuständig ist, sondern auch hier und da als Seelenmasseur zur Verfügung steht. "Wir sind ein sehr gutes Team", lobte Reindl auch seine Kollegen in der medizinischen Abteilung der Frankfurter.

Neben den Erzählungen der bekannten Gäste kamen freilich auch die Fragen der Eintracht-Fans nicht zu kurz. Mit dem Kefenröder Gerhard Sinner hatten die Fanclub-Mitglieder einen kompetenten Moderator aus dem Büdinger Kreisfußballausschuss verpflichtet. Dessen Enkel Patrick prüfte mit einem entworfenen Quiz am Ende der Podiumsdiskussion das Wissen der beiden Eintrachtler. Gefragt wurde beispielsweise nach dem größten, schwersten oder treffsichersten Akteur aus den Reihen des heimischen Fußball-Bundesligisten. Fast alle Fragen beantworteten Preuß und Reindl unter Applaus korrekt. Auch die beiden Frankfurter löcherten ihre Fans. "Was denn die Fans zu bemängeln hätten", sollten sie von Vereinsseite erfragen. So entwickelte sich eine lebhafte Diskussion beispielsweise über Fanverhalten, teure VIP-Tickets und die Probleme der Stadion-Gastronomie.

Bevor die beiden Gäste wieder den Nachhauseweg antraten, wurde ihnen vom Fanclub-Vorsitzenden Daniel Götz noch die Ehrenmitgliedschaft der "Freunde der Sonne" verliehen. Die Begeisterung der Eintracht-Fans in der gut gefüllten Gaststätte über diesen außergewöhnlichen Tag war groß, schließlich präsentierten sich Preuß und Reindl als unkomplizierte, sympathische und intelligente Gäste. Auch Christoph Preuß muss der Besuch in Rinderbügen sehr viel Spaß gemacht haben. Er verweilte sogar noch einige Zeit länger, als von Trainer Friedhelm Funkel vorgegeben im Kreis der Büdinger Anhänger. Am folgenden Tag verfasste der 24-Jährige sogleich einen Eintrag im Gästebuch des Fanclubs. "Ich wollte mich noch einmal für den schönen Nachmittag bei Euch bedanken. Hat echt Spaß gemacht. Bis bald, Euer Ehrenmitglied Christoph Preuß."

Quelle: Kreis-Anzeiger (http://www.kreis-anzeiger.de/sixcms/detail.php?
template_id=2917&id=1881677&_zeitungstitel=1133846&_resort=1103666
)